31. Bluegrass Festival Grunderinseli Thun

Rückschau auf das 31. Bluegrass Festival Grunderinseli

09. Juli 2016

Das schöne Wetter sowie super Country- und Bluegrass Musik ist am Bluegrass Festival in Thun zur Tradition geworden. Bereits zum 31. Mal fand das sehr gut besuchte Festival auf dem wunderschönen Grunderinseli mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau statt.

Buddy Jewell + Savannah

In bester, spielfreudiger Laune zeigte sich der aus Arkansas stammende Buddy Jewell mit seiner Begleitband Savannah aus Holland bei seinem ersten Auftritt in der Schweiz auf dem Grunderinseli.  Seine wunderschöne Stimme begeisterte die schon am Nachmittag zahlreich erschienenen Gäste. Auch beim Abschluss des Festivals durch Buddy waren noch fast alle Gäste anwesend. Sein persönliches Feedback lautete: Ich habe noch selten in einer solch schönen Umgebung vor solch begeistertem Publikum gespielt.

Bluegrass Beans
Aber auch die in ihrem traditionellen Outfit auftretenden Bluegrass Beans vermochten die Besucher mit ihren humorvollen Ansagen und Zwischenbemerkungen zu begeistern und zum lachen zu bringen. Res Nobs, Adrian Zuber, Erich Ritter und Hugo Imgrüth  überzeugten mit harmonischem, zum Teil mehrstimmigem Gesang interpretierten sie bekannte Bluegrass Titel, die beim Publikum sehr guten Anklang fanden.

BlueField
Ein Heimspiel hatte die aus der Region Thun stammenden BlueField, die durch den Sohn Jens von René Stalder verstärkt wurden und das Festival eröffneten.  Zur Band gehören zudem Diana Camenzind und Roland Schüpbach. Auch sie mit traditionellem mehrstimmigem Gesang und nicht elektrisch verstärkten Instrumenten, was diese Art von Musik so speziell macht.

N.Y.Cole & Guests
Die den meisten Besuchern durch ihre Hammerstimme bekannte Sängerin N.Y.Cole mit ihrer Band, bestehend aus Rasmus Nissen, Mike Bischof und Martin Stadelmann hatte ebenfalls ein Heimspiel und brachte viele Fans mit ans Festival. Die als N.Y.Cole & Guests angekündigten Thunerin brachte den in anderen Sparten sehr bekannten Pink ­Pedrazzi auf die Bühne, der jeweils einige Titel mit seiner Gitarre oder Ukulele und seiner schönen Stimme unterstützte.

Hot Destination
Die als eigentlich als Kurzprojekt gebildete Band Hot Destination, die aus vier in der Bluegrass Szene bekannten Künstlern Tom Lochbrunner, Bänz Hadorn, Silvio Beltrametti und Res Nobs besteht, hatte mit ihren Auftritten auch auf dem Inseli  Erfolg und werden sich wohl so schnell nicht wieder auflösen. Sie eröffneten den Abendteil des Festivals und sprühten nur so vor Spiellust.  Der Uttiger Banjospieler Res Nobs spielte am Festival also sogar in zwei Bands. 

Das Abendprogramm bestritten die drei bereits am Nachmittag aufgetretenen Bands  Bands in gleicher Reihenfolge. Alle Musiker liessen sich von der Superstimmung anstecken und legten noch einen Zacken zu, was die ca. 800 Gäste  sehr genossen, was einige dem OK mit positivem Feedback Kund taten.

Beim vor dem eigentlichen Festival stattfindenden Sponsoren- und Gästeapéro stellte OK-Präsident Aschi Nydegger sein OK vor und konnte wiederum zwei neue, junge OK-Mitglieder vorstellen. Martin Aeberhard übernahm den Job als Bauchef als Stellvertreter für den in den USA weilenden Beat Sägesser. Neu ist auch Franziska Studhalter, die das OK tatkräftig unterstützt. Nicht vergessen darf man bei einer Rückschau die ca. 60 freiwilligen Helfer/Innen und die Kuchenbäckerinnen.

Ein Festival, das seit 31. Jahren besteht und den Besuchern immer noch Gratiseintritt gewährt, kann ohne zahlreiche, treue Sponsoren nicht organisiert werden. Dafür gehört allen am Bluegrass Festival beteiligten Helfern und Sponsoren ein herzliches „Danke schön“!

Einen speziellen „Kick“ erlebten die Organisatoren bereits am Donnertag, als bei Transport über die Holzbrücke eine Stütze einbrach und Brücke einen Teil absenkte. Die Leute vom Thuner Bauamt schalteten aber schnell und konnten die Brücke soweit verstärken und stabilisieren, dass das Festival trotzdem stattfinden konnte.

Reservieren Sie sich bereits heute den 8. Juli 2017. Da findet das 32te Bluegrass Festival auf dem Grunderinseli statt.

OK-Präsident, Sponsoring
Musikverantwortung
Aschi (Ernst) Nydegger

Aktualisierung: 2016/07/14 - 15:48 / Redakteur: Daniel Weber
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | Drucken